Raclette-Vorbereitung

Raclette vorbereiten: Tipps & Tricks

Als Gastgeber nicht den ganzen Abend in der Küche zu verschwinden und kaum zum Plausch mit den Gästen zu kommen, ist leider keine Ausnahme. Damit Sie nicht in diese Falle tappen, gebe ich Ihnen hilfreiche Tipps zur Vorbereitung Ihres Raclette-Abends. Ein  gemeinsames Raclette vorbereiten ist gar nicht so schwer. Und dauert auch nicht den ganzen Vormittag. Wichtig ist, dass Sie den Überblick behalten. Wie, verrate ich Ihnen gerne!

Mit dem Einkauf beginnt die Vorbereitung

Stehen Sie auch des Öfteren in der Küche und merken mitten im Kochvorgang, dass eine wichtige Zutat fehlt? Trösten Sie sich, damit sind Sie nicht alleine. Punkt eins der Vorbereitungsliste fürs Raclette ist daher der Einkauf. Auf einer eigenen Unterseite finden Sie beispielhafte Listen. Sie können diese aber nach Lust und Laune erweitern oder verändern. Kaufen Sie idealerweise bereits am Vortag ein, damit Sie später nicht in Eile geraten.

Esstisch fürs Raclette vorbereiten

Der Esstisch, auf dem das Gerät aufgebaut werden sollte, muss frei geräumt werden. Je mehr Vielfalt Sie im Pfännchen wünschen, umso mehr Platz benötigen Sie. Falls Sie viele Beilagen oder diverse Dips anbieten, bauen Sie doch einfach an, statt zu quetschen. Vielleicht haben Sie einen ausziehbaren Esstisch. Alternativ ist auch ein Beistellwagen oder ein kleiner separater Tisch für Salate und Brot möglich. Verzichten Sie auf üppige Tischdekorationen. Diese versperren nicht nur den Blick auf Ihr Gegenüber, sondern schmälern auch den Platz für die benötigten Zutaten.  Ein kleiner Blickfang fürs Auge darf natürlich trotzdem sein. Wichtig ist auch die Wahl der Tischwäsche. Beim Raclette wird schon mal gekleckert. Wählen Sie daher eine gut waschbare, oder abwaschbare Tischdecke.

Die Zutaten portionieren

Hauptaugenmerk bei der Vorbereitung des Raclettes liegt natürlich auf den einzelnen Zutaten. Möchten Sie Salate und Dips servieren, die vor dem Verzehr durchziehen müssen, bereiten Sie diese als erstes zu.  Kartoffeln sollten Sie vorgaren, entweder im heißen Wasser oder im Dampfgarer. Abgekühlt werden diese dann in Scheiben geschnitten und in eine passende Schale gefüllt. Auch Nudeln benötigen etwas Vorlaufzeit und sollten bereits vorab gekocht werden. Fehlt Ihnen dazu die Zeit, können Sie stattdessen bereits vorgegarte Tortellini oder Bandnudeln aus dem Kühlregal verwenden. Alle anderen Zutaten kommen frisch aufs Raclette. Fisch, Fleisch und Gemüse müssen Sie lediglich in kleine Stücke schneiden. Grillgut für den oberen Teil des Raclettes darf etwas größer bleiben. Der Inhalt für die Pfännchen sollte aber etwas feiner portioniert werden. Sofern Sie Pizza in den Pfännchen ausbacken möchten, können Sie mit einer kleinen Tasse bereits einzelne Portionen vorab ausstechen. Pro Zutat empfehle ich Ihnen eine eigene Schüssel beziehungsweise einen eigenen Teller. So bleibt alles übersichtlich. Und jeder Gast erkennt sofort, wo seine Lieblingszutaten stehen.
Es erfordert Planung und Vorbereitung, damit sich die Gäste wohlfühlen.
Es erfordert Planung und Vorbereitung, damit sich die Gäste wohlfühlen.

Platz im Kühlschrank einplanen

Bis die Gäste kommen, können schon einige Stunden vergehen. Wenn Sie das Raclette vorbereitet haben, bewahren Sie gerade leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch und Fisch im Kühlschrank auf. Zu einer guten Raclette-Vorbereitung gehört auch das Einplanen von genug Stellfläche im Kühlschrank. Natürlich auch für die Getränke.

Raclette-Gerät positionieren

Der Hauptdarsteller Ihres Abends sollte nicht erst geholt werden, wenn der erste Gast bereits an der Tür klingelt. Stellen Sie das Raclette rechtzeitig mittig auf den Esstisch. Verteilen Sie das benötigte Zubehör wie Pfännchen, Schaber und Untersetzer auf die einzelnen Plätze. Legen Sie Teller und Besteck sowie Servietten für die Gäste dazu. Sollte Ihr Raclette-Grill über ein kurzes Kabel verfügen, besorgen Sie sich ein Verlängerungskabel. So sind Sie bestens vorbereitet und können gleich mit dem Essen beginnen. Nichts ist ärgerlicher, als erst noch passendes Zubehör zu suchen.

Wenn die Gäste kommen

Da Ihr Tisch bereits vorab gedeckt wurde, bleibt Ihnen nun nicht mehr viel an nötiger Vorbereitung fürs Raclette. Stellen Sie die Zutaten erst kurz vor Beginn des Essens auf den Tisch. Von da an heißt es nur noch den schönen Abend gemeinsam zu genießen.

Optional: Raclette-Duft minimieren

Hier scheiden sich die Geister. Sollten Sie den Duft des würzigen Käses mögen, müssen Sie nichts weiter tun. Ist Ihnen dieser aber zu stark, können Sie sich leicht behelfen. Damit Ihre Wohnung am nächsten Tag nicht mehr nach den Lebensmitteln riecht sondern frisch duftet, benötigen Sie nur eine Zitrusfrucht und einige Gewürznelken. Ob Orange oder Zitrone ist dabei zweitrangig. Spicken Sie das Obst mit einigen Nelken und stellen Sie es über Nacht auf den Esstisch. Am nächsten Morgen werden Sie den Raclette-Duft kaum noch wahrnehmen können.

Meistgelesene Beiträge:

Foto

Über mich:

Mehr als ein mal im Jahr zelebrieren meine Familie und ich einen Raclette-Abend. Dass es dabei von den verschiedensten Raclettegeräten, bis hin zu diversen Zutaten und Einsatzmöglichkeiten derart viel zu Wissen gibt, veranlasste mich mit dem "Raclette Test" ein Informationsportal zum Thema Raclette und Raclette-Grills ins Leben zu rufen.